Slide One

Predigten

Slide One

Predigten

previous arrow
next arrow
Gott ist da! – Gedanken zur Dreieinigkeit / Dreifaltigkeit

Gott ist da! – Gedanken zur Dreieinigkeit / Dreifaltigkeit

  Wir feiern heute den Dreifaltigkeitssonntag. Die Ostkirche spricht nicht wie wir von ‚Dreifaltigkeit‘, sondern von ‚Dreieinigkeit‘. Beides zusammen genommen macht das Geheimnis des heutigen Festes aus. Während des Studiums habe ich sehr abstrakte Abhandlungen...

mehr lesen
Gott hat gegeben

Gott hat gegeben

  Was macht eine lebendige Gemeinde aus? Was bringt sie zum Strahlen? Hängt ihre Lebendigkeit von der Anzahl an Menschen ab, die regelmäßig die Gottesdienste besuchen? Der Apostel Paulus hat ein wunderbares Bild einer lebendigen Gemeinde gemalt. Er schreibt in...

mehr lesen
Friede als Gabe den Heiligen Geistes

Friede als Gabe den Heiligen Geistes

  Vor vielen Jahren habe ich mit einigen Firmlingen über den Heiligen Geist gesprochen, über seine Kraft und Dynamik. Dann durften sie diese Kraft und Dynamik sowie die Freude, die damit verbunden ist, mit Farben zum Ausdruck bringen. Der Heilige Geist ist wie...

mehr lesen
Eins sein…

Eins sein…

  Wir gehen in diesen Tagen dem Ende der Osterzeit entgegen. Die Liturgie setzt ganz bewusst Abschiedsworte Jesu an dieses Ende. Diese Worte können für uns von besonderer Bedeutung sein. Wenn wir von einem geliebten Menschen Abschied nehmen, haben gerade seine...

mehr lesen
Jesus hat sich aus dem Staub gemacht

Jesus hat sich aus dem Staub gemacht

  Was bedeutet Ihnen das Fest Christi Himmelfahrt? Wenn jemand Sie in der heutigen säkularisierten Zeit auf der Straße fragen würde, was Sie als Christ heute eigentlich feiern, was würden Sie antworten? Ich las selbst vor kurzem, Christi Himmelfahrt bedeute, dass...

mehr lesen
Was bleibt?

Was bleibt?

  An den Tagen vor Christi Himmelfahrt nimmt Jesus Abschied von seinen Jüngern. Da sie in so tiefer Verbundenheit miteinander gelebt haben, wiegt dieser Abschied schwer auf allen Herzen. Jesus bereitet sie daher darauf vor, dass er in die Herrlichkeit des Vaters...

mehr lesen
Vertrauen und Anvertrauen

Vertrauen und Anvertrauen

  Was ist in einer Beziehung das Wichtigste? Bin ich zusammen mit Brautpaaren auf dem Weg, so erzählen mir diese im Allgemeinen, dass Vertrauen die Grundlage ihrer Verbindung darstellt. Wenn wir auf unsere Beziehungen zu anderen Menschen und zu den Tieren...

mehr lesen
Begegnungen mit Christus

Begegnungen mit Christus

  Begegnungen prägen unser Leben. Manchmal kann eine einzige Begegnung derart einschneidend sein, dass sie uns aus dem Leben herausreißt und ihm schließlich eine neue Richtung gibt. So ist es Paulus ergangen. Er war ein gebildeter Jude und Pharisäer, der...

mehr lesen
Das Glück miteinander teilen

Das Glück miteinander teilen

  Wer ist für Sie ein glücklicher Mensch? Was hat solch ein Mensch für eine Ausstrahlung? Wann waren Sie selbst in Ihrem Leben einmal zutiefst glücklich? Ein glücklicher Mensch, so meinten meine Schülerinnen und Schüler, hat Visionen, Ideen und Träume. Ein...

mehr lesen
Wenn das Leben bedroht ist, ist die Freude nicht einfach weg

Wenn das Leben bedroht ist, ist die Freude nicht einfach weg

Wenn der Gründonnerstag zu Ende geht, dürfen wir im Gottesdienst noch einmal in den Lobgesang des „Te Deum“ einstimmen, bevor die Musik der Orgel bis zum Osterfest verstummt. Der Gründonnerstag fließt mit diesem klanglichen Überschwang in die Kargheit des Karfreitags...

mehr lesen
wahrlich-wahrlich-das-war-gottes-sohn

wahrlich-wahrlich-das-war-gottes-sohn

Das letzte Wort der Passion Jesu im Matthäusevangelium lautet: „Wahrlich, wahrlich, das war Gottes Sohn“ (Mt 27,54). Das Erstaunliche daran ist, dass diese Einsicht von einem offiziell Ungläubigen ausgesprochen wird. Der römische Hauptmann, der Jesus bewacht hat,...

mehr lesen
Auf gleicher Augenhöhe

Auf gleicher Augenhöhe

Wenn Sie an Ihre menschlichen Begegnungen denken, werden Sie sicherlich bemerken, dass diese Begegnungen immer unterschiedlich ausfallen. Habe ich zu Menschen ein tiefes Vertrauen, so spreche ich anders mit ihnen als mit Fremden. Bei Freunden erwarte ich, ehrliche und...

mehr lesen
Bleibet hier und wachet mit mir

Bleibet hier und wachet mit mir

Jesus hat die Jünger gebeten, zu wachen und zu beten. Sie aber beteten und wachten nicht, sie schliefen, und Jesus fühlt sich von ihnen allein gelassen. Stille Du, Jünger Jesu, damals wie heute, warum schläfst du? Wie kannst du schlafen, während Jesus unter Todesangst...

mehr lesen
Über die Wahrhaftigkeit des Menschen

Über die Wahrhaftigkeit des Menschen

Die Karwoche lädt dazu ein, das Leben Jesu wachzuhalten und tief in sein Erleben einzutauchen. In dieser Woche verdichtet es sich. Seine letzten Tage in Jerusalem sind vom Gegensatz ‚Freud und Leid‘ geprägt, den wir als Wesensmerkmal menschlich-irdischen Lebens...

mehr lesen
Prägungen aus der Kindheit

Prägungen aus der Kindheit

Was hat Sie in Ihrer Kindheit geprägt? Welche damaligen Erfahrungen der Freude und des Leids haben Ihren Weg mitbestimmt? Wir wissen aus der Psychologie, dass die Liebe, die Kinder erfahren, ihr Leben genauso prägt wie dasjenige, was sie aushalten müssen. Je behüteter...

mehr lesen
Friedensimpulse – Über die Entfeindung des Feindes

Friedensimpulse – Über die Entfeindung des Feindes

Biblische Worte richten sich immer persönlich an den einzelnen Menschen. Auf ihn geht Jesus zu und sagt ihm das Wort des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe gewissermaßen ins Gesicht und ins Herz. Jeder Einzelne muss schauen, was ihm dieses Wort bedeutet und wie er...

mehr lesen
Kreative Überlebenskunst

Kreative Überlebenskunst

Angesichts der Pandemie, der Umweltkatastrophen und des Krieges in der Ukraine merkt jeder Mensch, dass er an der Frage, wie er in solchen Zeiten überleben kann, nicht vorbeikommt. Er spürt seine Verletzbarkeit und muss Wege finden, mit ihr umzugehen. Jesus Christus...

mehr lesen
Durchbohrt-Sein

Durchbohrt-Sein

Am Ende des letzten Jahres habe ich ein Buch von Louise Reddemann mit dem Titel ‚Überlebenskunst‘ gelesen. Dort sagt sie, dass es in jedem Leben Erfahrungen, Konflikte, Schwierigkeiten und Auseinandersetzungen gibt, die schwer zu tragen sind. Ich denke hier an das...

mehr lesen
Du führst uns hinaus ins Weite

Du führst uns hinaus ins Weite

Liebe Schulgemeinde, Jesus wurde gegeißelt, ausgepeitscht, man setzte ihm eine Dornenkrone auf, er wurde von den Menschen in höchstem Maße verspottet – durchbohrt.Er hätte ausweichen, das Weite suchen können.Er tut es nicht, sondern er schaut der Angst ins Gesicht,...

mehr lesen
Weihnachten 2021 – Von der Freiheit der Kinder Gottes

Weihnachten 2021 – Von der Freiheit der Kinder Gottes

Die Hirten folgen einer Sehnsucht nach Liebe und Leben, die sie in ihrem Herzen tragen, und eilen zur Krippe. Was sie in ihrem Herzen spüren, erfüllt sich an der Krippe. Sie sehen das Kind in der Krippe und spüren das Licht, das von ihm ausstrahlt. – Ich habe Ihnen...

mehr lesen
Weihnachten 2021 – „erfüllte Sehnsucht“

Weihnachten 2021 – „erfüllte Sehnsucht“

Wie oft haben Sie sich in den letzten Tagen mit den Worten „Frohe Weihnachten“ begrüßt oder verabschiedet? Wie oft haben Sie einander diese Worte geschenkt? Wo haben Sie diese Worte gehört? Im Radio? Auf der Straße? Was verbinden Menschen mit Weihnachten? Was bedeutet...

mehr lesen
Es werde

Es werde

„Es werde hell“, so heißt es in einem Advents- und Weihnachtslied.    Dieses Lied kann eine Aufforderung an Gott sein: Lass es hell werden in unserer Welt. Du kannst es, du bist dazu in der Lage, weil du Gott bist, weil du Liebe und Licht bist und weil du...

mehr lesen
Grenzen der Wertschätzung

Grenzen der Wertschätzung

Predigtreihe in den Advents- und Weihnachtstagen – „Wertschätzung“ Der Mensch ist ein begrenztes Wesen. Seine Grenzen zeigen sich im Denken, im Fühlen und im Miteinander. Auch im Falle der Wertschätzung, sei es gegenüber der Schöpfung oder gegenüber anderen Menschen,...

mehr lesen
Wertschätzung als Haltung

Wertschätzung als Haltung

Predigtreihe in den Advents- und Weihnachtstagen – „Wertschätzung“ Wer würde nicht sagen, dass Wertschätzung eine innere Haltung des Christen sein müsste? Es gilt, der Schöpfung insgesamt wertschätzend zu begegnen. Das bezieht sich nicht nur auf den anderen Menschen,...

mehr lesen
Wertschätzung schenken und empfangen

Wertschätzung schenken und empfangen

Predigtreihe in den Advents- und Weihnachtstagen – „Wertschätzung“ Wie sehr braucht jeder Mensch Wertschätzung! Wie sehr braucht er ein gutes Wort für sein Leben! Wir spüren selbst, wie es unserem Leben Kraft und Mut gibt, wenn uns Wertschätzung geschenkt wird. Es ist...

mehr lesen
Wertschätzung

Wertschätzung

Predigtreihe in den Advents- und Weihnachtstagen – „Wertschätzung“ Advent: Ein wertvoller Mensch Es ist immer wieder eine Freude, mich mit anderen Menschen austauschen zu können, mit ihnen Gedanken zu teilen. Denn ein wichtiges Element des Lebens ist es, einander...

mehr lesen
Umgang mit den Ängsten meines Lebens

Umgang mit den Ängsten meines Lebens

Die heutigen Worte aus dem Markus-Evangelium sind apokalyptisch. Als solche muss man sie auch verstehen und deuten. „Apokalypse“ heißt „Offenbarung“. Etwas wird offengelegt – in unserem Fall wird offenbar, wie Markus sich das Ende der Welt vorstellt. Die Worte wagen...

mehr lesen
Sich verabschieden – Trost finden

Sich verabschieden – Trost finden

Abschiede gehören zu unserem Leben. Wir werden als Menschen immer wieder mit ihnen konfrontiert. Es sind die kleinen Abschiede des Lebens, die wir im Alltag erleben, und es sind die großen Abschiede, die uns herausfordern. Wir müssen Abschied nehmen von Freunden, die...

mehr lesen
Selig, die Armen… Selig, die Trauernden

Selig, die Armen… Selig, die Trauernden

Wie lebe ich mit Traurigkeiten und Grenzen? Heute haben wir kostbare Worte Jesu gehört – vielleicht die kostbarsten Worte, die uns das Neue Testament schenkt. Matthäus hat diese Worte etwa 40 Jahre nach der Kreuzigung aufgeschrieben. Bis dahin gab es nur die mündliche...

mehr lesen
Gottvertrauen ist Selbstvertrauen

Gottvertrauen ist Selbstvertrauen

Wenn wir danach gefragt werden, was wir uns wünschen, so werden wir in den meisten Fällen wahrscheinlich viele Wünsche formulieren. Jemand wie Bartimäus, von dem das heutige Evangelium handelt, hat hingegen nur einen Wunsch: er möchte wieder sehen können. Ihm ist...

mehr lesen
Wer ist ein reicher Mensch?

Wer ist ein reicher Mensch?

„Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“ Wenn man sich in die Texte des Evangeliums hinein vertieft, dann sind diese Worte „Goldadern der Hoffnung“ – um einen Buchtitel von Franz Kamphaus zu zitieren. Es sind Worte,...

mehr lesen
Gesetze brauchen wir, wenn die Liebe zu Ende ist

Gesetze brauchen wir, wenn die Liebe zu Ende ist

Und Jesus sah in die liebenden Augen der Kinder und segnete sie. (nach Mk 10, 16)  Jesus möchte die Menschen durch seine Liebe an sich binden. Diese Bindung sollen die Menschen aber freiwillig eingehen, denn Liebe entsteht und gedeiht nur in Freiheit. Gott zeigt seine...

mehr lesen
Was zeichnet einen lebendigen Christen aus?

Was zeichnet einen lebendigen Christen aus?

Menschen brauchen Vorbilder für ihr Leben, Wegbegleiter, die sie an die Hand nehmen und sie in den Glauben hineinführen. Welche Menschen haben Sie in Ihrem Glauben geprägt? Welchen Menschen sind Sie unendlich dankbar, weil sie Ihnen nicht nur in Worten, sondern auch...

mehr lesen
Ein Kind in der Mitte

Ein Kind in der Mitte

Im Markusevangelium kündigt Jesus seinen Jüngern dreimal an, was er erleiden wird. Es gibt nicht wenige Menschen, die die Not eines anderen nur schwer ertragen, manchmal gar nicht aushalten können. Das Schwere zu tragen, ist immer mühsam, vor allem auch, wenn es liebe...

mehr lesen
Für wen hält Jesus uns?

Für wen hält Jesus uns?

Wie geht der Mensch mit Fragen um? In der Schule gehen manchmal die Finger schon hoch, wenn die Frage noch gar nicht zu Ende gestellt ist. Fragen können direkt beantwortet werden oder man überlegt zuerst, lässt die Frage auf sich zukommen, bevor man auf sie antwortet....

mehr lesen
Miteinander sprechen

Miteinander sprechen

Sprache gehört zum Menschsein fundamental dazu. Menschen kommunizieren auf ganz verschiedene Weisen miteinander – mit Worten und dem Tonfall der eigenen Stimme, mit der Mimik des Gesichtes oder auch mit Zeichen und Gebärden. Dadurch gehen sie Beziehungen miteinander...

mehr lesen
Schau nicht auf das Gesetz, sondern in dein Herz

Schau nicht auf das Gesetz, sondern in dein Herz

Was zeichnet einen guten Gläubigen aus? Das Evangelium von heute fragt sogar noch spezifischer: Was zeichnet einen guten gläubigen Juden aus? Über die Antwort auf diese Frage hat bereits damals allein die Obrigkeit des jüdischen Glaubens bestimmt. Pharisäer und...

mehr lesen
Gehen oder Bleiben

Gehen oder Bleiben

Kennen Sie Situationen, die zum Reißen gespannt sind? Man kommt in einen Raum hinein und spürt sogleich, wie es knistert. Man steht vielleicht vor einer schweren Entscheidung, ist unsicher über die Konsequenzen und fühlt darum eine Angst in sich aufkommen. Es herrscht...

mehr lesen
Segensreiche Begegnungen

Segensreiche Begegnungen

Begegnungen können das Leben bereichern und einem Menschen sehr gut tun. Manchmal sind sie schwer, aber sie sind trotzdem menschlich. Sie gehören zu dem, was das Leben eines Menschen ausmacht, was das Wesen des Menschen braucht. Von einer bereichernden Begegnung...

mehr lesen
Am Ende des Tunnels ist ein Licht

Am Ende des Tunnels ist ein Licht

Im Leben kommen viele Dunkelheiten auf uns Menschen zu. Mit ihnen tun wir uns schwer. Sie passen nicht zu unserem Wesen und wir bäumen uns innerlich gegen diese Dunkelheiten auf. Aber sie kommen trotzdem und müssen in das Leben integriert werden. Wir sind...

mehr lesen
Durch das Dunkel hindurch

Durch das Dunkel hindurch

Ich bin seit vielen Monaten in Karfreitags-Stimmung. Immer wieder hatte ich gehofft, dass das Licht am Ende des Tunnels bald sichtbar wird, und dann hat mich ein weiteres Ereignis in der Dunkelheit des Tunnels gefangen genommen. Mit Raimund Heidrich schlage ich daher...

mehr lesen
Was nährt mich? – Ein Blick in den Speisewagen

Was nährt mich? – Ein Blick in den Speisewagen

Im Zug ist der Speisewagen der entscheidende Ort des Miteinanders. Bislang Fremde sitzen zusammen an einem Tisch und essen. Sie kommen miteinander ins Gespräch und können sich entspannt zurücklehnen. Der Zug kommt nicht eher an, bis er ankommt. Keiner muss zum...

mehr lesen
Zuwendung

Zuwendung

Wir sind die Kirche und kommen mit schwerem Herzen zu Dir. Bitte schenke uns Deine Zuwendung, so dass wir den Mut zur Liebe haben und unsere Wahrhaftigkeit gestärkt wird. Jeder Mensch braucht Zuwendung, um überhaupt leben zu können. Erst durch Zuwendung ist er in der...

mehr lesen
Frische Luft reinlassen

Frische Luft reinlassen

Dieser Gottesdienst steht unter einem besonderen Zeichen. Wir gehen einem Abschied entgegen. Das ist für uns alle traurig und wir fühlen die Ungerechtigkeit darin. Aber ich werde aufrecht und wahrhaftig gehen. Die Bilder, die wir gerade aus unseren gemeinsamen 17...

mehr lesen
Worte, die mich berühren

Worte, die mich berühren

Worte bestimmen unser Leben. Doch wann tun sie einem Menschen gut? Was macht ein gutes Gespräch aus? Das hängt vor allem davon ab, ob die Gesprächsteilnehmer einander zugeneigt sind. Sie müssen in ihren Positionen nicht übereinstimmen, aber das Klima des Gesprächs ist...

mehr lesen
Kraft-Quellen

Kraft-Quellen

Ein Mensch, mit dem ich rede, mit dem ich mich verstehe, ist eine Quelle für mich – eine Quelle, die für mich sprudelt, wenn ich verzweifelt und verloren bin. Mit dieser Quelle fließe ich im Strom zum neuen Land. – Das ist aber nicht immer so. Manche Menschen, mit...

mehr lesen
Meinem Inneren nachspüren

Meinem Inneren nachspüren

Die geographischen Bilder in der Heiligen Schrift, beispielsweise Wasser, Berg und Wüste, sind auch Bilder des Glaubens. Welches Glaubensbild verbirgt sich hinter der Wüste? Was bedeutet die Wüste für Sie und wie füllen Sie dieses Bild? Wenn wir an das Leben eines...

mehr lesen
Das ist ein Fasten, wie ich es liebe

Das ist ein Fasten, wie ich es liebe

Die Art, den Glauben im Vorbild Jesu Christi zu leben, findet in Anlehnung an die jüdische Frömmigkeit statt. Darum hören wir am Aschermittwoch, was Frömmigkeit in der Antike bedeutet hat, und fragen uns, wie dies den geistlichen Weg heutiger Menschen beeinflussen...

mehr lesen
Am Ende des Tunnels ist ein Licht

Am Ende des Tunnels ist ein Licht

Die Fastenzeit ist als Zeit gesteigerter Aufmerksamkeit gedacht. Sie dient als Vorbereitung auf das Osterfest, dessen unglaubliche Bedeutung immer wieder reflektiert werden muss. Darum biete ich wie in jedem Jahr eine Predigtreihe an, in der ich Sonntag für Sonntag...

mehr lesen
Mut zum Leben

Mut zum Leben

Da ist ein Mensch in Not. Was tut er? Was tun Sie, wenn Sie in Not sind? Manche machen es mit sich selbst aus. Sie ziehen sich zurück, um nachzudenken, wie sie die Not bewältigen können. Die meisten suchen Nähe, suchen Menschen, an die sie sich anlehnen können. Sie...

mehr lesen
Heilen durch Begegnen und Berühren

Heilen durch Begegnen und Berühren

In jedem Menschen findet sich eine Sehnsucht. Es ist eine tiefe Sehnsucht nach Heil. Gott hat dem Menschen diese Sehnsucht ins Herz gelegt und darum wird er sie auch erfüllen. Denn sonst würde Gott sich selbst und seiner Liebe widersprechen. Immer wieder erleben die...

mehr lesen
Die leuchtenden Augen eines Kindes

Die leuchtenden Augen eines Kindes

Wenn wir heute noch einmal auf Weihnachten zurückschauen, gibt uns das Anlass, unser Menschsein zu bedenken. Wie leben wir und wie lieben wir? Hat die Liebe Gottes uns berührt, die an Weihnachten mit Jesus Christus in die Welt gekommen ist? Prägt sie unser Leben? In...

mehr lesen
Erscheinung des Herrn

Erscheinung des Herrn

Es gibt biblische Erzählungen, die wir von klein auf kennen und wie selbstverständlich in uns tragen. Gerade bei ihnen ist es lohnenswert und sogar entscheidend, neu hinzuhören, um ihre Glaubensaussagen zu verstehen und zu interpretieren. Der beste Ausgangspunkt dafür...

mehr lesen
Der Aaronitische Segen

Der Aaronitische Segen

„Der Herr segne dich und behüte dich.Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Frieden und Heil.“(Num 6, 24-26) Ist dies nicht ein wunderbares Segensgebet? Es wirft in mir sofort die Frage...

mehr lesen
Heiliger Stephanus

Heiliger Stephanus

Die Botschaft Jesu ist eine Botschaft voller Sanftheit. Sie ist eine Botschaft der Liebe. Sie ist eine Botschaft, die Menschen aufrichtet und ihnen zugeneigt ist. Friedrich Nietzsche hat einmal gesagt, diese Botschaft sei allen Schafsnaturen auf den Leib geschrieben....

mehr lesen
unterwegs sein

unterwegs sein

Unterwegs im Leben sein – so lautet unser Weihnachtsthema. Vor Kurzem traf ich einen Seelsorger, der regelmäßig mit der Bahn fährt. Für ihn ist das eine pastorale Aufgabe. Er fährt von Nord nach Süd, von Süd nach Nord und von Ost nach West. Er fährt nicht, weil er...

mehr lesen
Störungen

Störungen

Wenn man mit der Bahn fährt, muss man sich darauf einstellen, dass es zwischendurch zu Störungen kommt, die den geplanten Betriebsablauf durcheinanderbringen. Manchmal handelt es sich um leichte Störungen, die schnell abgefedert werden können. Andere sind entscheidend...

mehr lesen
Bin ich vorwärts oder rückwärts orientiert?

Bin ich vorwärts oder rückwärts orientiert?

In unserer Krippe sehen Sie heute zwei Stühle über den Gleisen, die einander gegenüber stehen. Dieses Bild soll deutlich machen, dass es unterschiedliche Fahrtrichtungen gibt. Fahrgäste sitzen entweder in oder entgegen der Fahrtrichtung. Auf das Leben übertragen,...

mehr lesen
Heimat

Heimat

Das neue Kirchenjahr beginnt immer am ersten Advent. Das bedeutet, dass wir für ein Jahr ein bestimmtes Evangelium lesen. In diesem Jahr wird es das Markus-Evangelium sein. Damit gehen wir zum Ursprung zurück, denn Markus hat das älteste Evangelium geschrieben. Heute...

mehr lesen
Die Lokomotive

Die Lokomotive

Das Geräusch der Lokomotive im Hintergrund wird uns nun den Advent über begleiten. Ich las im Sommer ein Buch des verstorbenen Bischofs von Innsbruck, Reinhold Stecher, mit dem Titel „Geleise ins Morgen“. In ihm berichtet Stecher von seinen Erfahrungen, die er im...

mehr lesen
friedensbotschaften-Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich hier für den Newsletter der „Friedensbotschaften“ an. Sie erhalten so automatisch aktuelle Informationen und Impulse per E-Mail. Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Prüfen Sie Ihren Mail-Posteingang oder Spam-Ordner, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen. Prüfen Sie Ihren Mail-Posteingang oder Spam-Ordner, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner